Ausleitungs- und Entgiftungstherapie

Entgiftung ist eines der wichtigsten Themen, wenn es um Gesundheit geht.

Umweltbelastungen- und gifte , chemische Stoffe und Genussgifte führen dazu, dass Schlackenstoffe im Organismus gespeichert werden.

Diese blockieren dann wichtige Systeme im Körper und es kann zu unterschiedlichen Erkrankungen kommen. Viele der Zivilisationskrankheiten stehen in Verbindung mit Schadstoffbelastungen.

 

Ausleitungen haben das Ziel, den Organismus so zu entlasten, dass Beschwerden aufgehoben werden und der Stoffwechsel wieder funktionieren kann.

Es gibt eine Reihe von Ausleitungsverfahren. In meiner Naturheilpraxis arbeite ich mit homöopathischen, spagyrischen und pflanzlichen Mitteln in Kombination, je nach Bedarf und Schwere der Erkrankung.

 

Eine Ausleitungskur kann jederzeit durchgeführt werden, aber gerade im Frühjahr bietet sie sich an.

 

Bei folgenden Indikationen und Erkrankungen bietet sich eine Ausleitungstherapie an:

  • begleitend zur Amalgamentfernung
  • begleitend zur Krebstherapie
  • Rheuma und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hauterkrankungen z.B. Neurodermitis und Schuppenpflechte
  • chronische Darmerkrankungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten z.B. Heuschnupfen
  • Stoffwechselerkrankungen z.B. Diabetes
  • nach Cortisontherapie u.v.m.

 

 

Warum jeder eine Entgiftungstherapie in Augsburg machen sollte

Sie ernähren sich gesund, treiben Sport und leben körperbewusst? Dann werden Sie denken, dass eine Entgiftungstherapie für Sie nicht notwendig ist. Diese Annahme ist ein Irrtum. In der heutigen Zeit vergiften Umweltgifte unseren Körper. Sehr problematisch und gesundheitsschädigend sind dabei Schwermetalle wie Blei, Cadmium und Quecksilber. Diese kann der Körper ohne Entgiftungstherapie selbst nicht vollständig abbauen. Gifte stecken auch in vermeintlich gesunden Lebensmitteln, in Reinigungsmitteln und vielen Produkten, mit denen Sie alltäglich in Berührung kommen. Eine Entgiftungstherapie in Augsburg kann vorbeugend oder als Zusatztherapie bei unterschiedlichen Krankheiten zum Abbau von Schlacke in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.

Wie ist der Ablauf bei einer Entgiftungs- und Ausleitungstherapie

Es gibt unterschiedliche Verfahren der Entgiftungstherapie, die in Dauer und Art individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Bei der Entgiftungstherapie in Augsburg wird mit einer schonenden Kombination aus homöopathischen, pflanzlichen und spagyrischen Mitteln gearbeitet. Mit einer Ausleitungskur durch eine Entgiftungstherapie in Augsburg kann zu jeder Zeit begonnen werden. Da der Körper durch den Winter, schwere Nahrung und wenig Bewegung träge wird, ist die empfohlene Jahreszeit für die Entgiftungstherapie in Augsburg das Frühjahr. Der Beginn einer jeden Ausleitungs- und Entgiftungstherapie ist die Darmreinigung. Erst wenn der Darm leer ist, lässt sich die Therapie erfolgreich durchführen.

Wie wirkt die Entgiftungstherapie?

Bevor Sie mit Ihrer Entgiftungstherapie in Augsburg beginnen, hat Ihr Körper Schlackenstoffe gespeichert, die Ihr Immunsystem schwächen und verschiedene Zivilisationskrankheiten hervorrufen können. Die sanfte Ausleitungs- und Entgiftungstherapie hat das höchste Ziel, den Organismus zu entlasten, sodass der Stoffwechsel wieder vollständig funktioniert. Mögliche vorhandene Beschwerden werden damit ausgeräumt. Auch bei schweren Erkrankungen oder begleitend zu anderen Therapien erzielt die Entgiftungstherapie in Augsburg große Erfolge. Als effektiv hat sich die Anwendung erwiesen bei:

  • Krebstherapie als begleitende Anwendung
  • vielen Formen von Allergien
  • Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes
  • schweren Darmerkrankungen
  • Erkrankungen der Bewegungskanäle wie schweres Rheuma
  • hartnäckigen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis

Die Liste ließe sich unendlich fortführen. Auch Sie werden sich garantiert besser fühlen nach der Entgiftungstherapie in Augsburg, die auch krankheitsvorbeugend durchgeführt werden kann.